Was verdient ein Bürgermeister?

Um die Diskussionen über die Bezüge der Bürgermeister und der Gemeinderäte aufzuklären:
Wie Sie sich ja sicherlich noch erinnern können, haben die Mitglieder des Gemeinderates von Zeiselmauer-Wolfpassing auf einen Teil ihrer, ihnen zustehenden Aufwandsentschädigung verzichtet. Da die Gehälter der Bürgermeister deutlich erhöht wurden, was auch eine Notwendigkeit war, verzichteten die Gemeinderäte, um das Budget nicht übergebührlich zu belasten, auf die vom Land Niederösterreich beschlossene Erhöhung ¹ ². Das Gehalt eines Bürgermeisters liegt bei 3.300 Euro Brutto, ergibt etwa 2.200 Euro Netto. Die genauen Zahlen kann man im Internet im NÖ-Bezügegesetz herauslesen. Jedenfalls wird in Zeiselmauer-Wolfpassing kein Bürgermeister, der das Amt hauptberuflich ausübt, zu Reichtum kommen und es besteht kein Grund, diese Entschädigung in Frage zu stellen. Es steckt schon sehr viel Idealismus dahinter.

Die meisten österreichischen Gemeinden, nämlich 2.354, finden sich laut Statistik Austria in der Kategorie von 1.001 bis 1.500 Einwohnern. Hier liegen die Bürgermeister-Gehälter in der Größenordnung von rund 1.469 Euro (Minimalbetrag) in Niederösterreich, rund 2.200 Euro im Burgenland, 3.100 Euro in Salzburg und 3.264 Euro in Oberösterreich (so der Ortschef seine Tätigkeit hauptberuflich ausübt). In Vorarlberg variiert der Bezug – wiederum je nach Gästenächtigungszahl – zwischen 1.884,96 und 6.936,02 Euro.
(Auszug aus dem NÖ-Bezügegesetz)

¹ Auf die nach diesem Gesetz aus Gemeindemitteln gebührenden Bezüge darf grundsätzlich nicht verzichtet werden.
² Ein Verzicht (ganz oder teilweise) ist nur dann zulässig, wenn der Bezugsberechtigte nachweist, dass ihm durch die Annahme des Bezuges unter Berücksichtigung seiner sonstigen Einkünfte und Ansprüche von Gesetzes wegen ein den Bezug nach diesem Gesetz übersteigender Schaden erwachsen würde.