Schreiben von Frau Mag. Prewein an die Staatsanwaltschaft

Obwohl die LISTE „aktiv“ und die NÖN Anfang dieses Jahres berichteten, dass die Staatsanwaltschaft keinen Tatbestand der Untreue in der Anzeige von Frau Prewein erkenne, stellte Frau Prewein nach sechs Monaten ihr Schreiben in das Internet. Gut, dass sie das macht. Nun kann jeder sehen, mit welcher Sorglosigkeit, Halbwahrheit und untauglichen Mitteln sie ihre politischen Kontrahenten mittels einer mit Gefängnis bedrohten Straftat verdächtigt. Wie naiv muss man sein, wenn Frau Prewein glaubt, dass sie mit dem einfachen, unrichtigen Satz „Aus dieser Verkaufsoption könnte der Gemeinde ein Schaden von bis zu 200.000.- Euro entstehen“ auch nur einen Anfangsverdacht der Staatsanwaltschaft erwecken könne. In Kenntnis, dass ihr Begehren von der Staatsanwaltschaft mit knappen Worten bereits zurückgewiesen wurde, wiederholt sie neuerlich nach einem halben Jahr, am 25.1.2016, öffentlich ihr Begehren, ohne auf den abschlägigen Bescheid der Staatsanwaltschaft hinzuweisen. Das zur politischen Kultur der grünen Listenführerin in unserer Gemeinde Zeiselmauer – Wolfpassing.

Gemeinderat Dr. Christian Coreth, LISTE „aktiv“

Schreiben von Frau Mag. Prewein

Schreiben von Frau Mag. Prewein