Offener Brief an Herrn Walder

Sehr geehrter Herr Walder,

Im Gegensatz zu Ihnen kommentiere ich nicht Ihre Ausführungen auf der SPÖ Homepage. Das steht mir nicht zu. Aufklärung bedarf es jedoch hinsichtlich Ihrer Bezeichnung der LISTE „aktiv“ als Steigbügelhalterpartei. Sie verwechseln dabei das Wort „Steigbügelhalter“ mit „Zusammenarbeit“.

Wollen Sie Ihren Lesern vermitteln, dass nur die SPÖ mit der ÖVP zusammenarbeiten darf? Das ist noch gar nicht lange her. Ihr Kurzeitgedächtnis scheint erheblich angegriffen zu sein.

Zur Geschichte, die SPÖ trat 2012 geschlossen aus dem Gemeinderat aus. Neuwahlen sollten Ihnen den sozialistischen Erbpachthof retten. Der neue Bürgermeister musste natürlich Walder heißen. Sie wollten 2013 klare Verhältnisse. Schon vergessen? Im Nachhinein betrachtet, ziemlich naiv.

Jetzt komme ich zu den Tagen nach der Wahl 2013. In einer höchst vertraulichen Sondierung versuchten Sie damals festzustellen, unter welchen Konstellationen Sie, im Gegensatz zu 2012, doch noch in die Führung des Gemeinderates aufsteigen könnten. Die ÖVP war für Sie tabu.

Als gewählter Gemeinderat galt mein damaliges Bestreben, weder 2012 noch 2013 Sie zu unserem Bürgermeister oder Vizebürgermeister werden zu lassen. Da war ich sichtbar erfolgreich. Viele Mitbürger waren und sind mir heute noch dankbar. Auch wenn das Ihnen nicht schmeckt. Als Sie merkten, dass Ihre Möglichkeiten Bürgermeister zu werden auf Null sanken, verloren Sie die Nerven. Sie nahmen Kontakt auf und legten der LISTE einen kuriosen und der Öffentlichkeit nicht vermittelbaren Vorschlag vor. Einziger Wahlgewinner war ja die ÖVP. Keinesfalls die SPÖ. Sie war der einzige Wahlverlierer. Ich erfuhr, dass Sie unter Aufgabe Ihrer Selbstachtung bereit, waren, den letzten, Ihnen verbliebenen Strohhalm, zu ergreifen. Sie erklärten in diesem abstrusen Gespräch, den BÜRGERMEISTER der LISTE zu überlassen. Gleichzeitig wurde eine schmierige Kompensation gefordert. Man kann es kaum fassen, Sie waren zu einem höchst unappetitlichen Deal bereit. Der sah vor, die SPÖ wählt aus den Reihen der LISTE den Bürgermeister, die LISTE muss daraufhin, Herrn Walder, zum VIZEBÜRGERMEISTER küren. Eine fast nicht vorstellbare Charakterlosigkeit, die Sie uns zutrauten. Wie immer haben Sie uns unterschätzt. Der Größerer will den Kleineren in den Sattel heben. Sie begaben sich auf das Niveau der FPÖ. Erinnern Sie sich noch an den Aufruhr in Ihrer eigenen Partei? Es war das Jahr 2000. Nach dem 4. Feb. 2000 wurde sogar von ihren Genossen in Brüssel gegen Österreich mobil gemacht. Gegen die Bürger, die eine Mehrheit gewählt hatten. Eine Schande. Gusenbauer Champagner trinkend in Paris. Ein schwerer Fehler. Bei der nächsten Wahl kam die ÖVP auf über 42,3 %. Das beste Ergebnis seit 1983.

Für eine, die Wähler so verachtende Taktik, war und bin ich nicht zu haben. Übrigens meine Freunde ebenso.

Walder war und ist der wahre Steigbügelhalter! Sollte etwa der Wahlverlierer mittels Strohmann (LISTE) de facto die Gemeindeführung übernehmen? Das wollten Sie der Bevölkerung antun.

Mehr habe ich Ihnen nicht zu sagen. Sie, Herr Walder, meinen wir ignorieren Tatsachen. Wenn dass alles nicht entlarvende Tatsachen sind? Recht peinlich für Sie und die Fraktion.

Dr. Christian Coreth

P.s.: Im Übrigen, der Beschwerdeführer hat keine öffentliche Stellungnahme zu einem schwebenden Verfahren abzugeben, oder wollen Sie die Bevölkerung vorsätzlich beeinflussen? Zu lesen auf Ihrer Homepage!