Nichts gelernt!

Erstaunlich, wie Herbert Walder sich aus der selbst auferlegten Politikabstinenz zurückmeldet, wie er in der letzten Aussendung wieder versucht, die derzeitigen Verantwortlichen in Misskredit zu bringen. Die Mitglieder der SPÖ, die unseren BürgerInnen seit ihrem Rücktritt im Herbst 2012 zu erklären versuchen, dass ohne ihre Teilnahme im Gemeinderat unsere Gemeinde im Chaos versinkt, steigen im gleichen Verfahrensmuster wie zuvor in den Wahlkampf ein.
Um die Ideen, Ziele und Interessen der Liste „aktiv“ zu erfahren lädt Herr Walder die wahlwerbenden Fraktionen zu einer Podiumsdiskussion am 14.04.2013 in die Römerhalle ein.
Mit uns spricht man nicht! Ohne den Ablauf zu besprechen, noch den Termin abzustimmen und schon gar nicht eine Zusage abzuwarten, ging die SPÖ mit der Aktion an die Öffentlichkeit. Herbert Walder und seine Mitstreiter hätten in den letzten sieben Jahren ausreichend Zeit gehabt, sich mit den Interessen und Ideen der Liste „aktiv“ auseinander zu setzen. Die Mitglieder der Liste „aktiv“ hatten bereits vor der Aufforderung zur Podiumsdiskussion eine Vorgehensweise, wie sie Bürger und Bürgerinnen unserer Gemeinde mit ihrem Wahlprogramm erreichen, festgelegt. Hier kommt eine gemeinsame Wahlwerbung mit der SPÖ nicht vor. Daher haben wir uns auch entschlossen, nicht an der Podiumsdiskussion teil zu nehmen. Herr Walder und seine Mitstreiter wären gut beraten, unstimmige Anschuldigungen und unqualifizierte Aussagen zu unterlassen! Oder haben sie vergessen, dass sie es waren, die durch ihren Rücktritt nicht nur Neuwahlen sondern auch nahezu einen Stillstand in unserer Gemeinde herbeigeführt haben?