Gelegenheit zur Veränderung

Die Gemeinderäte der SPÖ sind bekanntlich geschlossen zurückgetreten. Damit haben sie, nach bestehender Gesetzeslage, Neuwahlen provoziert. Sie werden ihre Vorgangsweise in der kommenden Wahlauseinandersetzung glaubhaft zu begründen haben.
Wir, die Liste „aktiv“ wollten diese Neuwahl nicht, wir haben lediglich mit einer Mehrheit von 57% einen neuen Bürgermeister gewählt, der unserer Meinung nach nicht von der SPÖ gestellt werden sollte. Mit 43% versteht die SPÖ offensichtlich eine absolute Mehrheit zu besitzen und anerkennt nur jene Mehrheiten, die sie selbst bestimmt.
Wollen Herr Walder und seine Genossen in Zukunft immer wieder zurücktreten, wenn die Dinge nicht nach ihren Vorstellungen laufen?
Transparenz ist für uns wichtig. Für die Roten jedoch nicht. Warum hat man vor der Wahl 2010 nicht mit offenen Karten gespielt und den Bürgern von Zeiselmauer-Wolfpassing mitgeteilt, dass man mit Josef Wagner nicht durch die ganze Legislaturperiode gehen will. Wie man in den Aussendungen der SPÖ lesen konnte, war der Wechsel von Josef Wagner auf Herbert Walder schon damals geplante Sache!
Das passte der SPÖ offensichtlich nicht in ihr taktisches Konzept und in ihren Kram. Wer weiß, ob diese Mitteilung dann nicht zu einem anderen Wahlergebnis geführt hätte. Meinte die SPÖ etwa 2010, dass der Name WALDER nicht so ein geeignetes Zugpferd ist wie Herr Wagner? Diese Denkweise wäre für uns sehr gut nachvollziehbar.
An dieser Stelle möchten wir Herrn Altbürgermeister Josef Wagner ob seiner vergangenen Arbeit danken! Auch wenn wir es ihm nicht immer leicht gemacht haben, waren wir stets an konstruktiver Zusammenarbeit interessiert! Leider hat man es oft nicht zugelassen. Neuwahlen sollen uns recht sein. Somit hat die Liste „aktiv“, zwei Jahre früher als geplant, Gelegenheit unsere Vorstellungen über parteiunabhängige Gemeindearbeit, Ihnen liebe Wählerinnen und Wähler, näher zu bringen. Wir werden in den nächsten Monaten alles unternehmen, um verständlich und überzeugend Ihnen unsere parteiunabhängigen, politischen Sachinhalte zu erklären. Dies deshalb, um Ihnen eine echte Wahlmöglichkeit am Wahltag zu ermöglichen.

Für uns ist im Gegensatz zur SPÖ, das Volk der SOUVERÄN und nicht die Partei!