Asylwerber in Zeiselmauer

Der Bitte des „Roten Kreuzes“, den mobilen Kindergarten auf der Wienerstrasse als Unterbringungsmöglichkeit für Asylwerber zur Verfügung zu stellen, konnte und wollte der Gemeinderat von Zeiselmauer Wolfpassing wohl kaum etwas entgegensetzen. Dieses Vorhaben wurde in der Sitzung vom 17.09.2015 mit einem einstimmigen Beschluss verabschiedet.

Die derzeitig vorhandenen Container sollen nach Einschätzung der Verantwortlichen zwei Familien von insgesamt max. 10 Personen Platz bieten.

Laut Bericht von Bürgermeister Eduard Roch wird in eine Privatunterkunft am Kirchenplatz von Zeiselmauer eine weitere 11 köpfige Familie einziehen, bestehend aus 3 Erwachsenen und 8 Kindern.

Dass die egoistische Europapolitik einiger Länder im Flüchtlingsthema kläglich versagt hat, steht wohl außer Zweifel und die Meinungen in der Bevölkerung dazu können nicht unterschiedlicher sein. Jedoch Augen und Ohren zu verschließen und zu sagen „ich kann das alles schon nicht mehr hören“ ist wohl der falsche Weg.

Der Gemeinderat von Zeiselmauer- Wolfpassing hat sich jedenfalls einstimmig bereit erklärt, humanitäre Hilfe zu leisten. Ich bin stolz ein Teil dieses Gemeinderates zu sein.

Vizebürgermeister Michael Weber